DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Birkner, Erwin / Rott, Helmut / Stengel, Thomas
Verwaltungskostenrecht für Staats- und Gemeindebehörden in Bayern - mit Fortsetzungsbezug
Verwaltungskostenrecht für Staats- und Gemeindebehörden in Bayern - mit Fortsetzungsbezug
Kostenfreier Versand

169,99 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8043205/198

  • Produktgruppe: Kommentar
  • Verlag: Jehle, Heidelberg

ca. 10 Tage Lieferzeit

Details

ISBN9783807302942
Umfang2 Ordner mit ca. 1902 Seiten
EinbandartLoseblattwerk
Erscheinungsweisezweimal jährlich
BezugsbedingungenMindestbezugsdauer 12 Monate
PreisinfosGrundwerkspreis mit Fortsetzungsbezug für mindestens 1 Jahr
Kündigungsfristen6 Wochen zum nächsten Jahresende, nach Ablauf der Mindestbezugsdauer (12 Monate)
Inhalt des Werkes sind insbesondere
  • das Kostengesetz mit ausführlicher Kommentierung und zugehörigen Vollzugsvorschriften,
  • das staatliche und das kommunale Kostenverzeichnis,
  • das Verwaltungskostengesetz des Bundes und
  • die speziellen Kostenverordnungen der einzelnen Bundesministerien.

Die Kommentierungen zum Kostengesetz sind mit Hinblick auf den Verwaltungsalltag anschaulich formuliert, so knapp wie möglich, dabei aber so ausführlich wie nötig gehalten und helfen weiter, wenn - wie so oft - der Wortlaut einer Norm für sich gesehen nicht die gewünschte Information bietet. Durch die Bereitstellung aller Kostenverzeichnisse bzw. Kostenverordnungen des Freistaates Bayern und des Bundes wird dem Nutzer eine Zusammenschau der für den täglichen Gebrauch benötigten Kostenbestimmungen geboten.

Damit gibt das Werk zuverlässig Auskunft über die materiellen Voraussetzungen zur Kostenfestsetzung und -erhebung sowohl nach Bundes- als auch nach Landesrecht.

Das Kostenrecht reicht in alle Gebiete der Verwaltung. Entsprechend groß ist der Kreis der Nutzer: Alle, die bei Staat und Kommunen mit der Festsetzung und Erhebung von Gebühren und Auslagen zu tun haben, aber auch die auf der Schuldnerseite Betroffenen.

Zuletzt angesehene Artikel