DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Bozbayindir, Ali Emrah
Turkey and the International Criminal Court
Turkey and the International Criminal Court
Kostenfreier Versand

42,00 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8050430/198

  • Produktgruppe: Monographie
  • Verlag: Nomos, Baden-Baden
  • Auflage: 1. Auflage 2013
  • Erscheinungsdatum: 18.04.2013

sofort lieferbar, Lieferzeit 1 Werktag

Details

ISBN9783848703463
Umfang168 Seiten
Einbandartkartoniert
The book offers a comparative perspective with regard to Turkey's approach towards the International Criminal Court, and a critical analysis of the Turkish substantive criminal law in respect of the principle of complementarity.

The first chapter of the book focuses on the Turkish membership issue to the ICC from the Turkish perspective as well as prospects for Turkey's membership to the Court. The second chapter is a comparative analysis, which deals with the ICC crimes (genocide, crimes against humanity etc.) and the corresponding norms in the Turkish penal code with the assistance of classical legal interpretation and comparative law methods. The third chapter analyzes the issues stemming from the general principles of the Rome Statute's criminal law, which calls for a review and comparison with their Turkish counterparts. The final chapter of the book shifts its focus from substance to form of legislation through comparing models for implementing international criminal law into municipal law.

Die Arbeit ist eine rechtsvergleichende und eine rechtspolitische Analyse der völkerstrafrechtlichen Fragen im Fall die Türkei. Sie untersucht die rechtspolitische Frage der türkischen Mitgliedschaft zum Römischen Statut, dem die Türkei bisher nicht beigetreten ist, obwohl die an den Verhandlungen in Rom als Vertreter teilgenommen und mitgearbeitet hat.

Im ersten Teil analysiert das Buch die Gründe dieser Haltung der Türkei gegenüber dem IStGH. Im zweiten und dritten Teil wird der Versuch unternommen materiell strafrechtliche Fragen nach dem Grundsatz der Komplementarität zu beleuchten. Insbesondere werden Völkermord und die Verbrechen gegen die Menschlichkeit im türkischen Strafgesetzbuch und im IStGH-Statut rechtsvergleichend und kritisch dargestellt. Der dritte Teil widmet sich Fragen des allgemeinen Teils, die für das Grundsatz Komplementarität relevant sind. Der vierte Teil des Buches stellt die Umsetzungsmodelle im nationalen Recht im Hinblick auf das türkische Rechtssystem dar. Schließlich wird auf die Frage vom Nutzen eines türkischen Völkerstrafgesetzbuches eingegangen.

Zuletzt angesehene Artikel