DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Möbius, Simon

Das Prinzip der Rechtsschutzgleichheit im Recht der Prozesskostenhilfe

Standardbild
79,00 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofort versandfertig

  • 8051632
  • 9783161528927
  • Mohr Siebeck, Tübingen
  • 1. Auflage 2014
  • 28.01.2014
  • 372 Seiten
  • kartoniert
Unter der Geltung eines Gewaltmonopols, dessen Dienstleistungen nicht nur durch die... mehr

Produktinformationen "Das Prinzip der Rechtsschutzgleichheit im Recht der Prozesskostenhilfe"

Autor / Hrsg.: Möbius, Simon
Produkttyp: Monographie
Reihentitel: Veröffentlichungen zum Verfahrensrecht (VVerfR)
Unter der Geltung eines Gewaltmonopols, dessen Dienstleistungen nicht nur durch die Rechtsgemeinschaft über Steuermittel finanziert werden, sondern auch eine individuelle Kostenbeitragspflicht auslösen, muss es ein Anliegen des Rechtsstaats sein, auch wirtschaftlich schwachen Personen Zugang zur staatlichen Gerichts- und Vollstreckungsgewalt zu gewähren.

Da der moderne Rechtsstaat auf die professionelle Beratung und Prozessvertretung durch die privatrechtlich organisierte Anwaltschaft nicht verzichten kann, ist das Problem der Rechtsschutzgewährung nicht einfach durch eine Reform des Gerichtskostenwesens zu lösen. Der Staat muss im Einzelfall eine Prozesskostenhilfe erbringen.Simon Möbius befasst sich mit den rechtlichen Schwierigkeiten des geltenden einfachen Rechts der Prozesskostenhilfe und den Neuerungen, die die jüngste Reform im Sommer 2013 mit sich brachte. Er zeigt die verfassungsrechtliche Herkunft und das Wesen dieses Instituts auf und versucht, Maßstäbe für die Rechtsanwendung und Lösungen für eine Verbesserung der Prozesskostenhilfe zu entwickeln.

Weiterführende Links zu "Das Prinzip der Rechtsschutzgleichheit im Recht der Prozesskostenhilfe"
Verfügbare Downloads:
Unsere Empfehlungen
Rückruf-Service