DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V.
Anwendung des Risikomanagements für IT-Netzwerke, die Medizinprodukte beinhalten (DIN EN 80001-1:2011) Umsetzungshinweise für Krankenhäuser
Anwendung des Risikomanagements für IT-Netzwerke, die Medizinprodukte beinhalten (DIN EN 80001-1:2011) Umsetzungshinweise für Krankenhäuser
Kostenfreier Versand

15,90 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8050590/198

  • Produktgruppe: Leitfaden/Ratgeber
  • Verlag: DKVG, Düsseldorf
  • Auflage: 1. Auflage 2012
  • Erscheinungsdatum: 03.01.2012

ca. 10 Tage Lieferzeit

Details

ISBN9783942734196
Umfang85 Seiten
Einbandartkartoniert
Risikomanagement stellt für Krankenhäuser schon heute einen breit gefächerten Katalog von Anforderungen und Vorschriften zur Sicherstellung unternehmerischer Ziele dar. Auch beim Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnolo-gien (IKT) sind Krankenhäuser gefordert, auf wachsende Herausforderungen mit effektiven Lösungsansätzen zu antworten. Die internationale Norm IEC 80001-1:2010 "Application of risk management for IT-networks incorporating medical devices" soll helfen, die Aktivitäten in diesem Bereich zu systematisieren und die Effektivität des Risikomanagements zu erhöhen.

Mit der deutschen Veröffentlichung der internationalen IEC-Norm als DIN EN 80001-1:2011 "Anwendung des Risikomanagements für IT-Netzwerke, die Medizinprodukte beinhalten" wird ein Normenwerk zur Verfügung gestellt, welches für die Beherrschung grundlegender Risiken, die aus dem Betrieb eines medizinischen IT-Netzwerkes erwachsen können, einen Risikomanagement-Prozess nach dem aktuellen Stand der Technik beschreibt.

Mit den vorliegenden Umsetzungshinweisen sollen sowohl die Krankenhausleitung als auch die Verantwortlichen in den Bereichen Informationstechnik und Medizintechnik bei der Einführung der Risikomanagementprozesse (und deren Einbettung in das allgemeine Risikomanagement des Krankenhauses) unterstützt werden.

Zuletzt angesehene Artikel