DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Sprenger, Roman

Die Unvereinbarkeit des Amts des Testamentsvollstreckers mit seiner Stellung als gesetzlicher Vertreter einer natürlichen Person als Erben

Standardbild
78,00 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofort versandfertig

  • 8039976
  • 9783428135691
  • Duncker & Humblot, Berlin
  • 1. Auflage 2011
  • 24.08.2011
  • 158 Seiten
  • kartoniert
Die Ämterkumulation von Testamentsvollstrecker und gesetzlichem Vertreter einer natürlichen... mehr

Produktinformationen "Die Unvereinbarkeit des Amts des Testamentsvollstreckers mit seiner Stellung als gesetzlicher Vertreter einer natürlichen Person als Erben"

Autor / Hrsg.: Sprenger, Roman
Produkttyp: Monographie
Reihentitel: Schriften zum Bürgerlichen Recht
Die Ämterkumulation von Testamentsvollstrecker und gesetzlichem Vertreter einer natürlichen Person wirft eine außerordentlich vielschichtige Problematik im Grenzbereich von Familien- und Erbrecht auf. Anhand des Verbots des Insichgeschäfts (§ 181 BGB) und des gerichtlichen Entzugs der Vertretungsmacht (§ 1796 BGB) untersucht Roman Sprenger, ob bei den verschiedenen Arten der gesetzlichen Vertretung einer natürlichen Person aufgrund der Ämterkumulation die vorbeugende Bestellung eines Ergänzungspflegers bzw. -betreuers in Betracht kommt. Der Autor kommt dabei zu dem Ergebnis, dass eine prophylaktische Bestellung rechtsdogmatisch nicht begründbar ist. Im weiteren Verlauf der Testamentsvollstreckung kann es jedoch nach Auffassung des Autors durchaus zur Vornahme von Rechtsgeschäften und geschäftsähnlichen Handlungen kommen, denen das Verbot des Insichgeschäfts entgegensteht. Hier kann es auch zu Konfliktsituationen kommen, bei denen in einer erweiterten Auslegung des § 1796 BGB die tatsächliche Vermögenssorge des gesetzlichen Vertreters entzogen werden muss. An diesen Einschätzungen ändert sich nach Ansicht des Autors auch dann nichts, wenn der Gesellschaftsanteil einer Personen- oder Kapitalgesellschaft in den Nachlass fällt und der gesetzliche Vertreter als Mitgesellschafter an der Gesellschaft beteiligt ist.
Weiterführende Links zu "Die Unvereinbarkeit des Amts des Testamentsvollstreckers mit seiner Stellung als gesetzlicher Vertreter einer natürlichen Person als Erben"
Standardbild
Schricker, Gerhard
Urheberrecht - Mängelexemplar
209,00 €
pro Stück
inkl. MwSt.
Standardbild SoldanPlus Toner, gelb, entspricht Brother TN135Y
29,99 € *
pro Stück
* zzgl. MwSt. und Versand
Standardbild
Lutz, Pia
Schenken und Vererben von Immobilien
24,80 €
pro Stück
inkl. MwSt.
Standardbild
REGIS Zeitschriftenbox DIN A5
0,49 € *
pro Stück
* zzgl. MwSt. und Versand
Standardbild
Baumbach, Adolf / Lauterbach, Wolfgang /...
Zivilprozessordnung: ZPO - Mängelexemplar
99,00 €
pro Stück
inkl. MwSt.
Standardbild
Ludovisy, Michael / Eggert, Christoph /...
Praxis des Straßenverkehrsrechts - Mängelexemplar
109,00 €
pro Stück
inkl. MwSt.
Standardbild
Thermo-Bindegerät T80, 1B-Ware
169,00 € *
pro Stück
* zzgl. MwSt. und Versand
Rückruf-Service