DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Germelmann, Claas-Hinrich / Matthes, Hans-Christoph / Müller-Glöge, Rudi
Arbeitsgerichtsgesetz (ArbGG)
Arbeitsgerichtsgesetz (ArbGG)
Kostenfreier Versand

159,00 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8048479/198

  • Produktgruppe: Kommentar
  • Verlag: Beck, München
  • Auflage: 8. Auflage 2013
  • Erscheinungsdatum: 28.06.2013

sofort lieferbar, Lieferzeit 1 Werktag

Details

ISBN9783406635977
Umfang1636 Seiten
Einbandartgebunden
ReihentitelBeck'sche Kommentare zum Arbeitsrecht
Das Werk ist eine in sich geschlossene Darstellung der jeweiligen Vorschriften des Arbeitsgerichtsgesetzes, unter Verweisung auf Kommentierungen zur ZPO. Dieses bietet in den meisten Fällen eine Beantwortung auch der speziellen Frage und macht vor allem deren Zusammenhang mit dem Zivilprozessrecht deutlich.

Breiten Raum nehmen daher folgende Darstellungen ein:

  • die Vorschriften über die arbeitsgerichtliche Zuständigkeit
  • die Besonderheiten im Kosten- und Streitwertrecht
  • das Güteverfahren und die Befugnisse des Vorsitzenden
  • die Beweisaufnahme
  • die Beschleunigung des Verfahrens
  • die Besonderheiten des Rechtsmittelverfahrens, insbesondere die Zulassung der Berufung und die Nichtzulassungsbeschwerde
  • die Zwangsvollstreckung aus arbeitsgerichtlichen Urteilen.

Zur Neuauflage
Die lang erwartete Neuauflage berücksichtigt die neuesten Entwicklungen im Arbeitsgerichtsverfahren und bringt den vielzitierten Kommentar auf den aktuellen Stand von Rechtsprechung und Literatur. Noch mehr als bisher orientiert sich der Kommentar an den Bedürfnissen der Praxis und hat für die Neuauflage folgende Themen erstmalig kommentiert:

  • die Kirchliche Arbeitsgerichtsordnung
  • das Kirchengerichtsgesetz
  • die Bühnenschiedsgerichtsordnung
  • das Einigungsstellenverfahren

Des Weiteren wurden das am 26.7.12 in Kraft getretene Mediationsgesetz in der Kommentierung unter dem neuen § 54a ArbGG berücksichtigt, nach dem das Gericht den Parteien eine gerichtsnahe und ggf. auch eine gerichtsinterne Mediation vorschlagen kann. Damit wurde eine rechtliche Grundlage für die gerichtsinterne Mediation, auch im arbeits- und sozialgerichtlichen Verfahren, geschaffen.

Zuletzt angesehene Artikel