DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Dieser Artikel ist leider nicht mehr verfügbar
Häberle, Peter
aaEuropäische Verfassungslehre
aaEuropäische Verfassungslehre
Kostenfreier Versand

99,00 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8037899/198

  • Produktgruppe: Monographie
  • Verlag: Nomos, Baden-Baden
  • Auflage: 7. Auflage 2011
  • Erscheinungsdatum: 18.01.2011

Details

ISBN9783832962180
Umfang823 Seiten
Einbandartgebunden
Die Verfassungsstrukturen der Europäischen Union sind ein zentrales Thema der Europarechtswissenschaft und des nationalen Verfassungsrechts. Mit den überkommenen Begriffen der „Allgemeinen Staatslehre“ und einem traditionellen Denken, das noch in den Kategorien von Nationalstaat und Souveränität verharrt, ist die neue politische Wirklichkeit des europäischen Verfassungsverbundes aber nicht mehr angemessen zu erfassen. Die überholte staatsrechtliche Begrifflichkeit muss auf dem Forum einer Europäischen Verfassungslehre ganz neu durchdacht werden.

Die Verfassungslehre betrachtet den europäischen Konstitutionalisierungsprozess aus einer rechtsvergleichenden und kulturwissenschaftlichen Perspektive. Sie untersucht die neuartige Grundordnung der EU und die vielfältigen Wechselwirkungen zum nationalen Staatsrecht.

Häberles Monographie, die bereits in siebter Auflage erscheint, ist ein Standardwerk der Europawissenschaften und der Verfassungstheorie. Die aktualisierte Neuauflage verarbeitet die Fülle der wissenschaftlichen Literatur und berücksichtigt die dynamische Verfassungsentwicklung im europäischen Rechtsraum, insbesondere die jüngste Judikatur des Bundesverfassungsgerichts. Der Autor erläutert ausführlich das retrospektive Lissabon-Urteil und die Selbstkorrektur durch den Mangold/Honeywell-Beschluss.

Das Werk richtet sich nicht nur an das Fachpublikum der Europarechtler und Verfassungsjuristen, es ist auch Pflichtlektüre für Philosophen und Politikwissenschaftler, die sich mit dem europäischen Einigungsprozess beschäftigen.

Zuletzt angesehene Artikel