OLG Frankfurt sieht Verstoß gegen ärztliche Schweigepflicht: Rechnung über Botox-Behandlung ging an den Arbeitgeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
0
339

Eine Frau ließ sich von einem Arzt mit Botox behandeln. Sie zahlte jedoch nicht, woraufhin die dritte Mahnung an ihren Arbeitgeber adressiert wurde. Ein Verstoß gegen die ärztliche Schweigepflicht, wie das OLG Frankfurt nun entschied.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/olg-frankfurt-am-main-8u16419-schmerzensgeld-aerztliche-schweigepflicht-botox-mahnung-arbeitgeber/?r=rss

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here