DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Dieser Artikel ist leider nicht mehr verfügbar
Kleine-Cosack, Michael
aaBundesrechtsanwaltsordnung
aaBundesrechtsanwaltsordnung
Kostenfreier Versand

72,00 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8031994/198

  • Produktgruppe: Kommentar
  • Verlag: Beck, München
  • Auflage: 6. Auflage 2009
  • Erscheinungsdatum: 12.10.2009

Details

ISBN9783406590498
Umfang776 Seiten
Einbandartgebunden
Dieser Standardkommentar erläutert das anwaltliche Berufsrecht praxisnah und übersichtlich. Dabei hat die Kommentierung stets die Interessen des Anwalts, der sich gegen eine von den Rechtsanwaltskammern geprägte Rechtsauffassung des Berufsrechts behaupten muss, im Visier. Die Darstellung konzentriert sich auf eine systematische Kommentierung der Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO), deren Kenntnis für jeden Anwalt unerlässlich ist. Eine ergänzende Kurzkommentierung der Berufs- und Fachanwaltsordnung rundet die Darstellung ab.

Die 6. Auflage behandelt die bereits für den 1.9.2009 geplante Reform des Verfahrens im Anwaltlichen Berufsrecht. Diese Reform bringt u.a. weitreichende Änderungen bei den gerichtlichen Verfahren in verwaltungsrechtlichen Anwaltssachen sowie die Einführung einer Schlichtungsstelle bei der Bundesrechtsanwaltskammer für Streitigkeiten zwischen Anwälten und Mandanten. Außerdem behandelt die Neuauflage die neuerdings mögliche Einrichtung einer Einheitlichen Stelle im Sinne des Verwaltungsverfahrensgesetzes bei den Anwaltskammern. Schließlich wird auch der neu eingeführte Fachanwalt für Agrarrecht in der Kommentierung zur FAO erörtert. Natürlich bringt die Neuauflage die Kommentierung überdies auf den aktuellen Stand in Rechtsprechung und Literatur.

Zum Autor:
Dr. Michael Kleine-Cosack, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht, ist durch zahlreiche Veröffentlichungen und Gerichtsverfahren zum anwaltlichen Berufsrecht als Kenner der Materie ausgewiesen. Bereits die bahnbrechenden Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts, sog. "Bastille-Entscheidungen", die zur Neuordnung des gesamten anwaltlichen Berufsrechts führten, hat er als Prozessbevollmächtigter der Beschwerdeführer erstritten.

Zuletzt angesehene Artikel