DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Dorner, Michael H.

Know-how-Schutz im Umbruch

Rechtsdogmatische und informationsökonomische Überlegungen
Standardbild
158,00 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofort versandfertig

  • 8048353
  • 9783452278470
  • Heymanns, Köln
  • 1. Auflage 2013
  • 07.01.2013
  • 622 Seiten
  • kartoniert
Während der enorme wirtschaftliche Stellenwert des Wettbewerbsfaktors „Know-how“ zunehmend in das... mehr

Produktinformationen "Know-how-Schutz im Umbruch"

Autor / Hrsg.: Dorner, Michael H.
Produkttyp: Monographie
Reihentitel: Schriftenreihe zum gewerblichen Rechtsschutz
Während der enorme wirtschaftliche Stellenwert des Wettbewerbsfaktors „Know-how“ zunehmend in das öffentliche Bewusstsein der Informationsgesellschaft dringt, hinkt die wissenschaftliche Aufarbeitung seines Rechtsschutzes diesem Trend hinterher. Unverändert steht der Know-how-Schutz im Schatten der vergleichsweise aufmerksamkeitsverwöhnten klassischen Immaterialgüterrechte.

Nicht verwunderlich also, dass sich die EU-Kommission im Ausgangspunkt ihrer Überlegungen zur europaweiten Harmonisierung des Rechtsschutzes von Unternehmensgeheimnissen mit den insoweit zu bemängelnden Forschungsdefiziten konfrontiert sah. Grundanliegen der Arbeit ist es, einen Beitrag zur Beseitigung dieser Defizite im Hinblick auf das deutsche Recht zu leisten.

Erstmals werden die dogmatischen Grundlagen des Know-how-Schutzes gleichzeitig über zahlreiche unterschiedliche Rechtsgebiete hinweg aufgearbeitet. Der zentrale Untersuchungsfokus der Arbeit liegt auf bislang weitgehend unbeobachteten, rechtspolitisch aber keineswegs unbedenklichen Verdichtungen des Rechtsschutzes, die einen Vergleich mit der Hypertrophie der klassischen Immaterialgüterschutzrechte nahelegen:
Ohne hinreichende sachliche, bzw. empirisch abgesicherte Rechtfertigung wird vielerorts ein Ausbau des Know-how-Schutzes gefordert oder im Zuge der Rechtsanwendung ohnehin bereits (versteckt) vollzogen. Die dadurch begründeten Brüche mit dem originären Know-how-Schutzkonzept werden vorliegend anhand der aus der deutschen Zivilrechtsdogmatik stammenden Rechtsfigur der „Verdinglichung“ einzelfallbezogen identifiziert und belegt.

Die eigentliche Bewertung des hierdurch insgesamt aufgezeigten fundamentalen Wandels des Rechtsschutzes folgt schließlich einem rechts- und informationsökonomischen Maßstab. So zeigt die Arbeit nicht nur auf, wo Sensibilität bei Rechtssetzung und Rechtsanwendung im Know-how-Schutz angezeigt ist, sondern vor allem auch, wo vertiefter ökonomischer Forschungsbedarf besteht.

Weiterführende Links zu "Know-how-Schutz im Umbruch"
Verfügbare Downloads:
Unsere Empfehlungen
Rückruf-Service