DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Meyer zu Schwabedissen, Gustav
Die Erlaubnis zur Erbringung von Zahlungsdiensten nach § 8, Abs. 1 ZAG
Die Erlaubnis zur Erbringung von Zahlungsdiensten nach § 8, Abs. 1 ZAG
Kostenfreier Versand

39,00 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8056113/198

  • Produktgruppe: Leitfaden/Ratgeber
  • Verlag: RWS, Köln
  • Auflage: 1. Auflage 2014
  • Erscheinungsdatum: 03.07.2014

sofort lieferbar, Lieferzeit 1 Werktag

Details

ISBN9783814503813
Umfang165 Seiten
Einbandartkartoniert
ReihentitelRWS-Skript

Im Jahr 2009 wurden durch das Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) die bisherigen Regelungen zu Zahlungsdiensten im Kreditwesengesetz abgelöst. Die Gesetzesänderung hat dazu geführt, dass viele Unternehmen aus dem Nichtfinanzsektor – häufig ohne sich dessen bewusst zu sein – Dienstleistungen anbieten, für deren Erbringung eigentlich eine Erlaubnis bei der BaFin beantragt werden müsste.

So können von einer Erlaubnispflicht z.B. bereits alle Unternehmen betroffen sein, deren Geschäftsmodelle schlicht die Entgegennahme und Weiterleitung von Geldbeträgen vorsehen. Zur Vermeidung einer Erlaubnispflicht können Geschäftsmodelle angepasst werden. Ist eine Anpassung nicht möglich, muss der Ertrag des Geschäfts mit dem Aufwand eines Erlaubnisantrags gemäß §8 Abs. 1 ZAG abgewogen werden.

Dasvorliegenden Werk bietet eine wichtige Hilfestellung für den Umgang mit den wesentlichen Parametern des Aufsichtsrechts für Zahlungsdienstleister. Eine Einordnung konkreter Geschäftsmodelle wird ermöglicht.

Zuletzt angesehene Artikel