DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Rösner, Fabian
Die Konzernierung der Stiftung und ihr Einfluss auf die Pflichten des Stiftungsvorstands
Die Konzernierung der Stiftung und ihr Einfluss auf die Pflichten des Stiftungsvorstands
Kostenfreier Versand

96,00 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8040542/198

  • Produktgruppe: Monographie
  • Verlag: Nomos, Baden-Baden
  • Auflage: 1. Auflage 2012
  • Erscheinungsdatum: 10.01.2012

sofort lieferbar, Lieferzeit 1 Werktag

Details

ISBN9783832970147
Umfang423 Seiten
Einbandartkartoniert
Die Stiftung ist im Unternehmenskontext inzwischen eine verbreitete Rechtsform. Bei großen Konzernen wie Aldi, Lidl oder der Bertelsmann-Unternehmensgruppe finden sich Beteiligungen von Stiftungen. Die sich in diesem praxisrelevanten Themenkomplex ergebenden Fragen sind in weiten Teilen ungeklärt.

So ist bereits unklar, ob die Stiftung herrschendes, insbesondere aber auch abhängiges Konzernunternehmen sein kann. Zudem stellt sich die Frage, wie das – normativ kaum erfasste – Pflichtenprogramm des Stiftungsvorstands durch die Konzernierung der Stiftung verändert wird.

Das vorliegende Werk erarbeitet zunächst eine dogmatisch tragfähige Grundlage, auf der die Zulässigkeit der Stiftung als herrschendes und abhängiges Konzernunternehmen beurteilt werden kann. Dabei wird aufgezeigt, dass die Ablehnung einer Konzernabhängigkeit der Stiftung durch die herrschende Meinung bei zutreffendem Verständnis von Stifter- und Stiftungsautonomie nicht überzeugen kann.

Auf dieser Basis werden Grundzüge einer Corporate Governance im Stiftungskonzern erarbeitet und daraus ein mit Handlungs- und Gestaltungsempfehlungen versehenes Pflichtenprogramm des Vorstands einer konzernierten Stiftung abgeleitet.

Zuletzt angesehene Artikel