DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Schaub, Nuria
Der Schutz kleinerer Glaubensgemeinschaften vor staatlicher und privater Diskriminierung
Der Schutz kleinerer Glaubensgemeinschaften vor staatlicher und privater Diskriminierung
Kostenfreier Versand

49,90 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8042160/198

  • Produktgruppe: Monographie
  • Verlag: Kohlhammer, Stuttgart
  • Auflage: 1. Auflage 2008
  • Erscheinungsdatum: 10.09.2008

ca. 10 Tage Lieferzeit

Details

ISBN9783170197862
Umfang240 Seiten
Einbandartkartoniert
Die Öffentlichkeit in Deutschland sieht sich zunehmend mit der Abnahme religiöser Homogenität konfrontiert. Während im Jahre 1961 ca. 94% der Bevölkerung den christlichen Amtskirchen angehörten, bezeichnen sich heute 20% der Westdeutschen als konfessionslos. In Ostdeutschland sind es sogar 70%.

Mit der Abnahme religiöser Homogenität ist allerdings nicht gleichzeitig eine Abnahme religiöser Lebens- und Sinnfindung zu verzeichnen. Somit ist in den letzten Jahren eine Zunahme kleiner Religionsgemeinschaften außerhalb des Staatskirchenrechts zu beobachten. Diese kleinen Religionsgemeinschaften haben es jedoch zunehmend schwerer sich auf dem Markt für Glaubensfragen ohne Anfeindung von staatlichen Stellen oder Privaten zu behaupten.

Das Werk beleuchtet auf welche Weise Medien, kirchliche Sektenbeauftragte oder staatliche Stellen in diskriminierender Weise auf kleine Glaubensgemeinschaften einwirken. Den Vorwand liefern Sekten, die auf grauenhafte Abwege geraten sind (kollektiver Selbstmord, Giftgasanschläge oder offensichtliche Verrücktheiten). Dadurch geraten völlig harmlose Gebets- und Meditationsgemeinschaften teils christlicher, teils buddhistischer oder anderer Prägung in den Verruf einer "gefährlichen Sekte".

Das Werk befasst sich damit, welche Rechtsprobleme im Zusammenhang mit dem Schutz kleiner Religionsgemeinschaften entstehen und welche Rechtsschutzmöglichkeiten solchen Gemeinschaften, vor allem unter der Berücksichtigung des besonderen Schutzes der verfassungsrechtlich garantierten Glaubensfreiheit, zustehen.

Zuletzt angesehene Artikel