DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Dieser Artikel ist leider nicht mehr verfügbar
Schmid, Michael J.
aaINTERN - Handbuch der Mietnebenkosten
aaINTERN - Handbuch der Mietnebenkosten
Kostenfreier Versand

62,00 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8057990/198

  • Produktgruppe: Handbuch
  • Verlag: Luchterhand, Köln
  • Auflage: 14. Auflage 2014
  • Erscheinungsdatum: 24.07.2014

Details

ISBN9783472088691
Umfang584 Seiten
Einbandartgebunden, mit Online-Ausgabe
Das Standardwerk zu den Mietnebenkosten gibt einen umfassenden Überblick über alle mit der »Zweiten Miete« zusammenhängenden Fragen bei Mietverhältnissen über Wohn- und Gewerberäume. In bewährter Weise werden die Grundlagen wie Mietnebenkostenvereinbarung, Abrechnungsmaßstäbe und Abrechnung dargestellt.

Die einzelnen Nebenkosten von Abwasser bis Zentralheizung werden mit einer Fülle von Rechtsprechung detailliert behandelt. Bezüge zum allgemeinen Mietrecht, wie die Behandlung der Nebenkosten bei Minderung und Kündigung, und prozessuale Fragen runden die Darstellung ab. Muster und Checklisten geben zusätzliche Hilfestellungen.

Der Bundesgerichtshof hat seit der letzten Auflage dieses Buches wiederum zahlreiche Grundsatzurteile zum Mietnebenkostenrecht gefällt. Die Neuauflage berücksichtigt diese umfangreiche Rechtsprechung und stellt ihre Folgen dar. Die für die Thematik relevanten Änderungen durch das Mietrechtsänderungsgesetz in § 556c BGB sind selbstverständlich berücksichtigt.

Durch die Bezugnahme des WEG auf die mietrechtlichen Betriebskosten hat das Buch verstärkte Bedeutung auch für das Wohnungseigentum, insbesondere für die Vermietung von Wohnungs- und Teileigentum. Diesem Umstand wird verstärkt Rechnung getragen.

Autor:
Dr. Michael J. Schmid, München, weiland Richter am Bayerischen Obersten Landesgericht, ist einer der herausragenden Spezialisten für das Mietnebenkostenrecht. Er ist Mitglied des für Immobilienmiete zuständigen Senats des Oberlandesgerichts München.

Zuletzt angesehene Artikel