DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Dieser Artikel ist leider nicht mehr verfügbar
Schmitz, Benedikt
Auswirkungen des Unterhaltsrechtsänderungsgesetzes auf die notarielle Praxis
Auswirkungen des Unterhaltsrechtsänderungsgesetzes auf die notarielle Praxis
Kostenfreier Versand

15,90 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8024530/198

  • Produktgruppe: Monographie
  • Verlag: Deutscher Notarverlag, Bonn
  • Auflage: 1. Auflage 2009
  • Erscheinungsdatum: 31.01.2009

Details

Vergriffen!



ISBN9783940645135
Umfang80 Seiten
Einbandartkartoniert
ReihentitelBerliner Schriftenreihe zum Notarrecht
Das Unterhaltsrechtsänderungsgesetz 2008 hat erhebliche Auswirkungen auf die notarielle, aber auch die fachanwaltliche Gestaltungs- und Rechtspraxis. Dies war der Anlass, den diesjährigen Fachvortrag im Rahmen der Fachversammlung der Notarkammer Koblenz, mit dessen Durchführung der Verfasser beauftragt wurde, dem vorgenannten Thema zu widmen und die Ergebnisse in Form dieser Abhandlung zu veröffentlichen.

Ziel dieses Werkes ist es, dem Leser einen schnellen, praxisbezogenen Einblick in die unterhaltsrechtlichen Änderungen, den damit verbundenen Rechtsfragen sowie deren Lösungen anzubieten. Dabei werden in einem ersten Teil die durch das Unterhaltsrechtsänderungsgesetz modifizierten Rechtsvorschriften (sowohl zum nachehelichen wie zum Verwandten- und Kindesunterhalt) einzeln, insbesondere unter Heranziehung und Würdigung der jüngsten ober- und höchstgerichtlichen Rechtsprechung erläutert und kommentiert.

Diese für den Praktiker gedachte Zusammenfassung versucht, die dem neuen Unterhaltsrecht zugrunde liegende Systematik in gebotener Kürze aufzuzeigen, um anschließend die in Rechtsprechung und Lehre bis dato diskutierten Rechtsfragen herauszuarbeiten und einer praxisbezogenen Lösung zuzuführen. In einem zweiten Teil wird im Hinblick auf die notarielle Gestaltungspraxis die Disponibilität der neuen Unterhaltsrechtsvorschriften zunächst allgemein, dann am konkreten Fall (etwa die Frage eines weitest möglichen Unterhaltsausschlusses) diskutiert.

Hierbei werden zahlreiche Beispielsfälle mit Formulierungs- und Gestaltungsvorschlägen angeboten, wie beispielsweise die Festlegung eines modifizierten Altersphasenmodells oder die Beschränkung des Unterhaltsanspruchs der Zeit und dem Umfang nach.

Zuletzt angesehene Artikel