DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Dieser Artikel ist leider nicht mehr verfügbar
Schwarting, Gunnar
Den kommunalen Haushaltsplan richtig lesen und verstehen
Den kommunalen Haushaltsplan richtig lesen und verstehen
Kostenfreier Versand

19,95 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8041538/198

  • Produktgruppe: Leitfaden/Ratgeber
  • Verlag: Schmidt (Erich), Berlin
  • Auflage: 4. Auflage 2010
  • Erscheinungsdatum: 14.12.2009

Details

ISBN9783503120963
Umfang141 Seiten
Einbandartkartoniert

Die neu bearbeitete 5. Auflage des Werks „Den kommunalen Haushaltsplan richtig lesen und verstehen“ ist die bewährte verständliche und lösungsorientierte Einführung in die kommunale Finanzwirtschaft. Grundlage ist die doppische Rechnungsführung.

Nach der Einführung in die Funktion und Struktur des kommunalen Haushalts werden Ihnen die Aufgaben der Kommunen erläutert – auch in der Differenzierung zwischen Gemeinden und Kreisen.

Kommunale Finanzierungsquellen

Sie erfahren das Wesentliche zu den kommunalen Steuern sowie alles Wichtige zu den Prinzipien der Gebühren- und Beitragserhebung. Auf den kommunalen Finanzausgleich geht der Autor vertiefend ein. Auch Fragen der kommunalen Kreditfinanzierung finden Sie abschließend geklärt.

Haushaltswirtschaft in den Kommunen

Zur kommunalen Haushaltswirtschaft lesen Sie u.a. folgende Themen:

  • Haushaltsgrundsätze
  • Haushaltsausgleich
  • Outputorientierte Steuerung
  • Vermögen und Rückstellungen
  • Jahresabschluss und Rechnungsprüfung

Für Kommunalpraktiker

Um das Buch auch für interessierte Laien gut verständlich zu halten, wurde der Verweis auf Rechtsvorschriften auf ein Minimum beschränkt. Ein kurzes kommentiertes Literaturverzeichnis erleichtert weitergehende Recherchen. Das ausführliche Register erlaubt Ihnen zudem, das Buch auch als Nachschlagewerk zu nutzen.

Prof. Dr. Gunnar Schwarting beschäftigt sich seit mehr als 40 Jahren mit Themen der kommunalen Finanzwirtschaft. Er war als Kämmerer wie als Geschäftsführer des Städtetages Rheinland-Pfalz unmittelbar mit den Fragen der Praxis konfrontiert. Das erlaubt es ihm, in der Lehre an der Universität Wissenschaft und Praxis miteinander zu verbinden. Das Ergebnis sind zahlreiche Fachbücher und mehr als 100 Fachbeiträge.

Zuletzt angesehene Artikel