DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Rainer, Elisabeth / Tescher, Alfons B.

Talking statt Stalking

Möglichkeiten und Grenzen der Mediation bei Stalking
Standardbild
79,00 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofort versandfertig

  • 8024624
  • 9783836475730
  • VDM Verlag Dr. Müller, Berlin
  • 1. Auflage 2008
  • 30.11.2008
  • 236 Seiten
  • kartoniert
Stalking ist ein gesellschaftliches Phänomen, dem auch in Europa in den vergangenen Jahren immer... mehr

Produktinformationen "Talking statt Stalking"

Autor / Hrsg.:
  • Rainer, Elisabeth
  • Tescher, Alfons B.
Produkttyp: Monographie
Stalking ist ein gesellschaftliches Phänomen, dem auch in Europa in den vergangenen Jahren immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt worden ist. Der Ruf nach Sanktionen in Fällen von Stalking hat dazu geführt, dass entsprechende Gesetze geschaffen worden sind. Häufig wird aber von Stalking gesprochen ohne zu wissen, was rechtlich darunter verstanden wird.

Aber ist wirklich jeder Stalker/ jede Stalkerin eine Person, die strafrechtlich zu ahnden ist? Ist das Beschreiten des Rechtsweges tatsächlich die einzige Möglichkeit, oder gibt es nicht doch alternative Konfliktbearbeitungsmethoden wie die Mediation, um die unerwünschten Handlungen zu unterbinden? Wäre es nicht nachhaltiger an der Ursache zu arbeiten anstatt das Symptom zu bekämpfen? Welche Faktoren wirken verstärkend und welche abschwächend auf den Stalkingprozess? Basierend auf ihrer empirischen Forschungsarbeit geben Elisabeth Rainer und Alfons B. Tescher auf diese und ähnliche Fragen Antworten und Denkanstöße.

Das Buch richtet sich an am Stalkingprozess Beteiligte, Beratungs- und Interventionsstellen, Behörden, Mediatoren/ Mediatorinnen und alle am Thema Interessierten.

Weiterführende Links zu "Talking statt Stalking"
Rückruf-Service