DER SPEZIALIST FÜR RECHTSANWÄLTE, NOTARE, STEUERBERATER, WIRTSCHAFTSPRÜFER

24 STUNDEN-LIEFERUNG

BÜCHER VERSANDKOSTENFREI

TELEFON: 0201 8612-123

Dieser Artikel ist leider nicht mehr verfügbar
Tettinger, Peter J. / Stern, Klaus
aaKölner Gemeinschaftskommentar zur Europäischen Grundrechte-Charta
aaKölner Gemeinschaftskommentar zur Europäischen Grundrechte-Charta
Kostenfreier Versand

108,00 €

pro Stück
inkl. MwSt.

Art.-Nr.: 8014992/198

  • Produktgruppe: Kommentar
  • Verlag: Beck, München
  • Auflage: 1. Auflage 2006
  • Erscheinungsdatum: 10.07.2006

Details

Vergriffen!



ISBN9783406544095
Umfang840 Seiten
Einbandartgebunden
Das Werk bietet eine umfassende Kommentierung der Europäischen Grundrechte-Charta.

Durch Erlass dieser Charta wurde erstmals für die Organe und Einrichtungen der EU sowie für die Mitgliedstaaten, soweit sie EU-Recht ausführen, ein verbindlicher Grundrechte-Katalog kodifiziert. Der Charta kommt deshalb bei der zukünftigen Entwicklung Europas eine herausragende Bedeutung zu.

Für den deutschen Juristen besonders interessant ist, dass diese Charta auch Schutzbereiche regelt, die im Grundgesetz nicht ausdrücklich erwähnt sind, wie

  • der Schutz personenbezogener Daten,
  • das Recht auf Bildung,
  • Rechte von Kindern und älteren Menschen,
  • das Recht auf eine gute Verwaltung oder
  • die Gewährleistungen zum Arbeitsrecht.
Jeder Kommentierung vorangestellt ist eine Dokumentation, welche die Beziehungslinien der Charta zu den relevanten nationalen und internationalen Bestimmungen widerspiegelt. Im Einzelnen enthält die Übersicht folgende Abschnitte:
  • relevante Textvorlagen, insbesondere internationale Abkommen,
  • Verfassungsbestimmungen der Mitgliedstaaten,
  • Leitentscheidungen des EuGH, des EGMR und soweit relevant der Verfassungsgerichte der Mitgliedstaaten,
  • Auszüge aus den Erläuterungen des Präsidiums des Verfassungskonvents und
  • Literaturhinweise.
Zudem werden in einem eigenen Teil die auf die Grundrechte-Charta einwirkenden Impulse aus dem Verfassungsrecht der Mitgliedstaaten, verfasst jeweils von einem prominenten Verfassungsrechtler des betreffenden Landes, sowie Entwicklungslinien und Methodik des europäischen Verfassungsrechts dargestellt. Dadurch soll ein Verfassungsvergleich, der in dem Verhältnis von nationalem und europäischem Verfassungsrecht immer mehr an Bedeutung gewinnt, ermöglicht werden.

Zuletzt angesehene Artikel