Soldan bietet sichere Konferenzlösung für die Anwaltskanzlei

1
1034

Immer weniger Termine finden heute als Präsenzveranstaltung statt. Stattdessen trifft man sich virtuell am Bildschirm. Dieser Trend wird wohl auch anhalten. Für Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte ist es vor allem wichtig, dass die Konferenzlösungen, die sie nutzen, sicher sind und die hohen datenschutz- und berufsrechtlichen Anforderungen erfüllen. Das ist aber gerade bei vielen gängigen Videokonferenzsystemen nicht der Fall. Das haben Prüfungen ergeben, schreibt das Handelsblatt. Experten wie der Berliner Datenschutzbeauftragte würden deshalb von der Nutzung dieser Systeme abraten, heißt es dort.

Mit „Kanzleidialog“ bietet Soldan jetzt eine Konferenzlösung an, die diese Kriterien umfassend erfüllt. Diese Entwicklung eignet sich bestens für Live-Besprechungen mit Mandanten sowie mit Kollegen im Homeoffice oder an anderen Kanzleistandorten. Im Gegensatz zu vielen anderen Kommunikationsangeboten wird dieses Tool in Deutschland entwickelt, betreut und ebenfalls in deutschen Rechenzentren gehostet. Die Handhabung ist absolut einfach: Die Nutzer müssen keine weitere Software auf ihrem Rechner installieren, da Kanzleidialog browserbasiert arbeitet. Die Gesprächspartner können sich einfach mit ihrem Namen oder auch einem Pseudonym anmelden. „Unsere Konferenzlösung ist DSGVO-konform. Es muss keine Registrierung der Gesprächspartner stattfinden. Wir verpflichten uns als Dienstleister zudem zur Verschwiegenheit nach §§ 43a II, 43e BRAO. Es handelt sich also bei unserem Angebot um eine echte Branchenlösung“, erklärt Soldan-Geschäftsführer René Dreske.

Auch für die interne standortübergreifende Kommunikation bietet Kanzleidialog viele Vorteile: So gibt es einen Präsentationsbereich, in dem die Nutzer Dokumente teilen können. Darüber hinaus ist es möglich, dass die Teilnehmer gemeinsam an einem Dokument, zum Beispiel an einem Vertrag, arbeiten und ihn in Echtzeit abstimmen. Zudem können verschiedene Meetingräume mit unterschiedlichen Teilnehmerberechtigungen gebildet werden. Diese Funktion eignet sich beispielsweise für Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen.

Als Standardlösung ermöglicht Kanzleidialog derzeit Videokonferenzen mit bis zu zehn Teilnehmern. Nach Absprache kann das Tool aber auch individuell auf einen größeren Teilnehmerkreis erweitert werden.

Die Kosten für die Lizenz mit maximal zehn Teilnehmern betragen derzeit 24,90 € netto im Monat. Zum Kennenlernen bietet Soldan jetzt allen Interessierten die Möglichkeit, Kanzleidialog 14 Tage lang kostenlos zu testen.

1 Kommentar

Kommentarfunktion ist geschlossen.