Soldan ist Mitglied im Legal Tech Verband Deutschland

0
414

Der Legal Tech Verband Deutschland e. V. hat in seiner Mitgliederversammlung am 4. März 2021 drei Positionen im Vorstand neu besetzt. Neu eingetreten sind Valesca Molinari (Kanzlei Baker McKenzie), Antonia Pape (Softwareentwicklungsgesellschaft Nominandum GmbH) sowie Dr. Philipp Hammerich (rightmart Rechtsanwaltsgesellschaft). Björn Frommer (Kanzlei Waldorf Frommer) und Dr. Philipp Kadelbach (Flightright) wechseln vom Vorstand in den Beitrat, Gernot Halbleib (Legal Tech-Unternehmer) und Martin Lose (Kanzlei Fieldfisher) scheiden aus dem Vorstand aus.

Darüber hinaus ist Soldan seit kurzem Mitglied im Legal Tech Verband Deutschland. Der Kanzleispezialist unterstützt seit langem seine Kunden mit neuen Produkten und Dienstleistungen bei der Digitalisierung. Die revolutionäre Bedeutung, die Legal Tech für den gesamten Rechtsberatungsmarkt besitzt, hat Soldan sehr frühzeitig erkannt und unter anderem zusammen mit Wolters Kluwer Deutschland 2016 den jährlichen Anwaltszukunftskongress ins Leben gerufen. Mit Rainmaker bringt das Unternehmen nun in Kürze eine cloudbasierte innovative Kanzleisoftware auf den Markt. Sie ermöglicht es den Nutzern, Fälle mit Hilfe modernster Technik effizienter zu bearbeiten.

„Unser Anliegen ist es, den Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten in Deutschland die Chancen aufzuzeigen, die sich ihnen mit der fortschreitenden Digitalisierung bieten und sie bei dieser Aufgabe tatkräftig zu unterstützen“, sagt Soldan-Geschäftsführer René Dreske. „Gemeinsam mit dem Legal Tech Verband wollen wir uns deshalb dafür einsetzen, die vermeintliche Kluft zwischen Anwaltschaft und Legal Tech Unternehmen zu überwinden.“

Der Legal Tech Verband Deutschland wurde im März 2020 gegründet. Er sieht sich nach eigenen Worten „als Repräsentant von Legal Tech Unternehmungen innerhalb und außerhalb von Kanzleien und setzt sich für einen innovationsfreundlichen Rechtsrahmen, Rechtssicherheit sowie die Förderung und Erleichterung von Investitionen in Legal Tech Unternehmungen ein.“