Preisverleihung des 12. ReNo-Preises auf dem Deutschen Rechtsfachwirttag

0
2007

Großen Applaus gab es für die Gewinnerinnen und Gewinner des 12. ReNo-Preises. „Sie alle haben Ihr profundes fachliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, sagte Soldan-Geschäftsführer Christian Lieb anlässlich der Preisverleihung auf der feierlichen Abendveranstaltung des Deutschen Rechts- und Notarfachwirttages. Die beliebte Weiterbildungsveranstaltung für Kanzleimitarbeitende fand am 17. und 18. November 2023 in Kassel statt.

Der 1. Platz ging in diesem Jahr an Heike Hofmann-Lazaridis. Die geprüfte Rechtsfachwirtin arbeitet in der Kanzlei Caspers Mock in Frankfurt, ist aber gerade in Elternzeit. Es sei eine besondere Herausforderung, diesen anspruchsvollen Wettbewerb auch noch mit einem Baby zu absolvieren, betonte Ronja Tietje, geprüfte Rechtsfachwirtin und Notarfachwirtin und Beraterin für Anwalts- und Notarkanzleien, in ihrer Laudatio. Die glücklichere Gewinnerin gestand auch ein, dass sie meist erst am späteren Abend dazu gekommen sei, sich mit den Aufgaben zu beschäftigen. Vor allem das Lösen der RVG-Fragen sei ohne Software zeitaufwändig gewesen, da sie alles selbst schreiben und ausrechnen musste, was normalerweise das Programm übernimmt, so Heike Hofmann-Lazaridis.

Über den 2. Platz durfte sich Florian Starke freuen. Er arbeitet seit 2019 in der Kanzlei Lucia Schwienbacher in München, besser bekannt unter Digitalkanzlei. Das junge Team setzt konsequent auf digitale und optimierte Prozesse; Aktenberge gibt es dort nicht mehr. Das eröffnet auch Florian Starke die Möglichkeit, zumindest zu einem Teil vom Homeoffice aus zu arbeiten. Er selbst bezeichnet sich als „sehr wissbegierig“ – was ihn sicherlich auch zur erfolgreichen Teilnahme an dem ReNo-Wettbewerb geführt hat.

Mit dem 3. Platz wurde Sophie Behm ausgezeichnet. Sie arbeitet seit 2011 in der Kanzlei Rüping Unger Partnerschaft mbB in Hannover, die sich auf Verwaltungsrecht und Medizinrecht spezialisiert hat. Seit zwei Jahren hat Sophie Behm ihre Weiterbildung zur geprüften Rechtsfachwirtin abgeschlossen und kümmert sich seitdem als Bürovorsteherin um alle organisatorischen Belange in der Kanzlei.

Für ihre hervorragenden Leistungen wurden die Gewinnerinnen und Gewinner mit einem Preisgeld von insgesamt 6.000 Euro belohnt. Ihr umfangreiches Wissen mussten sie dafür zunächst in einem Multiple-Choice-Onlinetest, dann in einer schriftlichen Hausarbeit und schließlich in einer mündlichen Online-Prüfung zu Fachthemen wie Gebühren, Kanzlei-Organisation, EDV/IT und Zwangsvollstreckung unter Beweis stellen.