Schwachstelle im beA

1
1400

Am 11. Dezember hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine Cyber-Sicherheitswarnung vor einer kritischen Bedrohungslage, die auf eine kritische Schwachstelle in der Java-Bibliothek Log4j zurückgeht, veröffentlicht. Daraufhin wurde das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) kurzzeitig abgeschaltet, da auch beA-Komponenten von der Schwachstelle betroffen waren. Laut Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) konnten mittlerweile alle Schwachstellen in beA-Komponenten beseitigt werden, jedoch sei ein Update der Client-Security notwendig.

Gute Nachrichten für Nutzer der Software Soldan beA-Direkt: Diese ist nicht von der Schwachstelle betroffen, da nur das beA-Webportal und die Client-Security, welche die Soldan-Schnittstelle nicht einsetzt, beeinträchtigt waren.

1 Kommentar

  1. beA ?!
    Einfach wie Brötchen schmieren
    Dank der Soldan App
    Dank an Herrn Möller ( Admin )
    maW ich bin rundum zufrieden
    Die Sorge und Bedenken waren völlig unnötig
    Also : Vielen Dank!

Kommentarfunktion ist geschlossen.