Soldan informiert über digitale Lösungen für den Kanzleialltag auf dem Deutschen Anwaltstag

0
507

Auch in diesem Jahr findet der Deutsche Anwaltstag (DAT) aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich virtuell statt. Unter dem Motto „Anwaltschaft in besonderer Verantwortung – 150 Jahre Deutscher Anwaltverein“ gibt es vom 7. bis 11. Juni 2021 ein vielfältiges Online-Programm aus Vorträgen und Weiterbildungsveranstaltungen. Dabei geht es aber nicht nur um die Rückschau auf die bewegte Geschichte der anwaltlichen Interessenvertretung. Das Programm wird ebenfalls von den großen Reformen im Berufs- und Vergütungsrecht geprägt. Als besondere Herausforderung nannte Edith Kindermann, Präsidentin des Deutschen Anwaltvereins (DAV), in ihrer virtuellen Begrüßungsrede auch die digitale Transformation, die vor keinem Beruf Halt mache.

Die Anwältinnen und Anwälte bei dieser großen Aufgabe zu unterstützen, ist das erklärte Ziel von Soldan. Der Kanzleispezialist wird deshalb in zwei Online-Seminaren auf dem DAT auf praktische Probleme eingehen und die entsprechenden Lösungen vorstellen. „Die Anwältinnen und Anwälte haben zwar erkannt, dass sie die digitalen Prozesse in ihrer Kanzlei vorantreiben müssen. Auch die Pandemie hat für einen zusätzlichen Schub gesorgt. Gleichwohl hapert es oftmals noch bei der Umsetzung“, stellt Michael Hildebrand, Leiter Verkauf IT/ Systemhaus bei Soldan, immer wieder fest.

Allerdings wird der Handlungsdruck in den nächsten Monaten erheblich zunehmen. So müssen alle Anwältinnen und Anwälte vom 1. Januar 2022 an ihre Schriftsätze zwingend in elektronischer Form über das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) bei Gericht einreichen. In dem Seminar am 8. Juni wird deshalb die aktive Nutzungspflicht des beA eine große Rolle spielen. Zusammen mit ReNoStar, dem Spezialisten für Kanzleisoftware, hat Soldan die Lösung beA-DIREKT plus entwickelt. Dabei können die Nutzer ihre beA-Nachrichten über ihr normales E-Mail-Postfach abrufen und ebenso Schriftsätze bei Gericht einreichen. „Sie müssen sich nur einmal anmelden und nicht alle zehn Minuten, wie es sonst über den beA-Server üblich ist“, erklärt Hildebrand.

Viele Vorteile bietet auch der elektronische Fristenkalender, den Hildebrand ebenfalls vorstellen wird. Hier hat Soldan eine Lösung entwickelt, mit der sich Fristen, Termine und Wiedervorlagen dezentral und elektronisch managen lassen. Darüber hinaus wird ein Fristenprotokoll ausgedruckt, damit unter anderem auch hierdurch die Vorgaben der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs erfüllt werden. „Viele unserer Entwicklungen sind aus ganz konkreten Kundenanfragen entstanden“, sagt Hildebrand. „Deshalb stehen für uns praktische und komfortable Lösungen im Vordergrund. Das betrifft den gesamten Workflow in der Kanzlei.“

In einem weiteren Seminar am 10. Juni dreht sich alles um das Wissensmanagement in der Kanzlei. Dazu gehört zum Beispiel die Fachsuche, die über eine SingleSignOn-Funktion bei soldan.de den Nutzern einen einfachen Zugang zu freien und abonnierten Datenbanken sowie Diensten im Internet ermöglicht. Christian Rekop, Leiter Business Development und Legal Tech, wird auch die cloudbasierte Kanzleisoftware Rainmaker vorstellen, die über verschiedene Features den Kanzleialltag erleichtert.

Die Seminare im Rahmen des diesjährigen Deutschen Anwaltstages finden am 8. Juni und 10. Juni 2021 jeweils um 18 Uhr statt. Die Teilnahme ist für DAT-Teilnehmer kostenlos. Eine Anmeldung erfolgt über den DAV.