Soldan Moot sorgt mit einzigartigem Online-Programm für Abwechslung

0
556

Die mündlichen Verhandlungen des Soldan Moot Courts finden vom 7. bis 9. Oktober 2021 abermals ausschließlich online statt. Die Veranstalter, die Bundesrechtsanwaltskammer, der Deutsche Anwaltverein, der Deutsche Juristen-Fakultätentag und die Hans Soldan Stiftung, haben sich dazu entschlossen, wegen der Corona-Pandemie nochmals auf ein Treffen in Hannover zu verzichten.

„Die Teilnehmer müssen nun ihre Plädoyers online halten. Das bietet ihnen die Gelegenheit, die zukünftige Gerichtspraxis bei diesjährigen Soldan Moot schon einmal zu erproben. Denn der §128a der Zivilprozessordnung eröffnet den Gerichten die Möglichkeit einer Verhandlung per Video. So gehen von der pandemiebedingten Situation nicht nur Restriktionen aus, sondern sie ermöglicht auch neue Wege und Chancen.“, stellt Prof. Dr. Christian Wolf fest. Der Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Deutsches, Europäisches und Internationales Zivilprozessrecht an der Leibniz Universität Hannover und Direktor des Instituts für Prozess- und Anwaltsrecht ist ebenfalls für die wissenschaftliche und organisatorische Durchführung des Soldan Moots verantwortlich.

Da ein studentischer Wettbewerb wie der Soldan Moot Court aber auch von persönlichen Begegnungen, dem Ideenaustausch und dem gemeinsamen Feiern lebt, haben die Veranstalter ein besonderes Online-Programm mit vielen interaktiven Elementen entwickelt. Das beginnt bereits mit der Auftaktveranstaltung, der Hannoverschen Anwaltskonferenz, am 6. September. Unter der Moderation von Tobias Freudenberg (NJW) folgen drei Impulsvorträge zu Thematiken des diesjährigen Soldan Moot Fall. Im Anschluss wird die bekannte „Tour d´horizon durch das Anwaltsrecht anhand von aktuellen Fällen“ mit einem Live-Kochen kombiniert. Unter Anleitung bereiten die Teilnehmer ein Drei-Gänge-Menü zu. Zwischen den Gängen geben Prof. Dr. Christian Wolf und Dr. Christian Deckenbrock, akademischer Rat am Institut für Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität zu Köln, Einblick in aktuelle Entwicklungen im anwaltlichen Berufsrecht.

Auch an den Abenden der Verhandlungstage gibt es ein buntes Programm für die Teilnehmer: Am 7. September findet eine Kanzleibörse statt, auf der sich talentierte Nachwuchsjuristen und Kanzleien auf der virtuellen Plattform wonder.me treffen, um sich kennen zu lernen. Am darauffolgenden Tag sorgt ein digitaler Jahrmarkt unter anderem mit einem Jura-Quiz und einem Winetasting für Abwechslung. Dazu streamt eine Rockband ihre Songs live aus ihrem Probenraum in Braunschweig. „Wir haben uns bemüht, so viel Moot Court Flair wie nur möglich vor die heimischen Bildschirme zu transportieren“,  resümiert Wolf.

Der Zugang zu den Verhandlungen und dem Rahmenprogramm ist unter dem folgenden Link möglich: