Soldan bietet Service beim beA-Kartentausch

0
282

Bei rund 53.000 beA-Karten ist am 8. September 2022 die Gültigkeit des Anmeldezertifikats abgelaufen. Zwar hat die Zertifizierungsstelle der Bundesnotarkammer nach eigenen Angaben bereits mehr als 53.000 Karten versandt sowie auch die Mehrzahl der Pin-Briefe. Allerdings gesteht sie in diesem Zusammenhang auch Anlaufschwierigkeiten ein. Zudem seien die Kapazitäten im Support der Zertifizierungsstelle vollständig ausgelastet. „Auch uns erreichen täglich Anfragen zu den verschiedenen Problemfeldern beim Kartentausch“, berichtet Christian Rekop, Leiter Business Development, Legal Tech und Services bei Soldan. Sie betreffen den Kartenerhalt, Pin-Brief, Aktivierung der Fernsignatur, qualifizierte elektronische Signatur und vieles mehr.

Der Kanzleispezialist bietet daher seinen Kunden ab sofort kostenpflichtige Hilfsdienstleistungen zum beA-Kartentausch über speziell geschulte Mitarbeiter an. Sie kennen sich mit allen Problemfeldern aus, insbesondere auch mit der qualifizierten elektronischen Signatur. „Der Austausch der beA-Karten stellt die Anwaltschaft und die Mitarbeitenden vor große Herausforderungen. Mit unserem Service sorgen wir dafür, dass die Kanzlei arbeitsfähig bleibt“, sagt Rekop.

Mit den neuen beA-Karten ist zugleich ein Technologiewechsel im Bereich der qualifizierten elektronischen Signatur verbunden: Auf den neuen Karten ist das Zertifikat für die qualifizierte elektronische Signatur nicht mehr gespeichert. Stattdessen wird sie aus der Ferne ausgeführt. Das bedeutet, dass die Signatur in der hochsicheren Umgebung der Zertifizierungsstelle bleibt. Der Unterzeichnende ruft sie dann nach erfolgreicher Authentifizierung über die Eingabe seiner Pin mit der neuen Chipkarte online ab. Insgesamt soll mit der Fernsignatur der Umgang mit dem beA noch flexibler für die Nutzer werden und zugleich die qualifizierte Signatur noch besser vor Missbrauch geschützt werden.

Wie die Zertifizierungsstelle weiter mitteilt, können alle alten beA-Karten mit Signaturaufladung bis zum Jahresende zum Signieren weiter verwendet werden. Das gilt also auch für die Karten, mit denen die Anmeldung seit dem 9. September 2022 nicht mehr funktioniert. Die neue beA-Karte müssen die Nutzer in diesem Fall zum Anmelden benutzen, die alte können sie weiterhin zum Signieren verwenden.

Seinen beA-Support bietet Soldan für 99 EUR zzgl. MwSt. pro Kartentausch an inklusive einer Geld-zurück-Garantie. Weitere Informationen unter: https://www.soldan.de/bea-kartentausch