Anwaltsgebühren.online gewinnt Auszeichnung als Medieninnovation

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
0
1621

Seit Januar 2016 ist das Programm Anwaltsgebühren.online auf dem Markt. Jetzt hat die smarte Abrechnungsinnovation aus dem Deutschen Anwaltverlag in Bonn bereits einen Preis gewonnen. Beim „Isarnetz Award für Medieninnovationen“ 2016 der Münchner WebWoche hat es die Gebührensoftware auf Anhieb unter die ersten Drei geschafft und den Sonderpreis gewonnen.

„Anwaltsgebühren.online löst ein sehr konkretes Problem, die rechtlich sichere und genaue Abrechnung, für einen sehr großen potenziellen Nutzerkreis“, begründete Dr. Alexander Trommen von der Agentur Appsfactory die Entscheidung der Jury. Mit der Lösung könnten die Rechtsanwaltskanzleien im Vergleich zu einer händischen Abrechnung oder gegenüber einem selbstgebastelten Excelsheet Kosten einsparen und ihre Gebühreneinnahmen optimieren, fuhr er in seiner Laudatio fort. „Es ist eine wunderbare Ehrung für unser jüngstes Produkt. Wir haben in die Entwicklung so viel Zeit, Energie und Herzblut gesteckt“, freut sich Uwe Hagemann, Geschäftsführer des Deutschen Anwaltverlages in Bonn, der als führender Anbieter von Literatur zum anwaltlichen Gebührenrecht großes Renommée besitzt.

auszeichnung
(v.l.n.r.: Papego; AGO: Anna Kostinski und Sebastian Bey; Akademie der Deutschen Medien: Geschäftsführer Bernd Zanetti und Jacqueline Hoffmann)

Grundsätzlich gilt die Berechnung von Anwaltsgebühren als komplex und aufwändig. Nach Einschätzungen von Experten können Anwälte bei gleichem Mandatsaufkommen und Geschäftsverlauf ihren Umsatz um 30 Prozent steigern, wenn sie alle Abrechnungsmöglichkeiten ausschöpfen würden, die ihnen das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) vorgibt. Genau hier setzt das Programm an, in dem es die Nutzer schrittweise durch alle Leistungspositionen führt, die beim Mandanten abgerechnet werden können. Inzwischen deckt Anwaltsgebühren.online alle Rechtsgebiete des RVG ab – angefangen vom Arbeits-, über Familien- und Mietrecht bis hin zu Straf- und Verkehrsrecht. Rund 750 Nutzer rechnen mit dem Programm regelmäßig ab und sind von der Lösung überzeugt. Die Gestaltung der Oberfläche ist modern und reduziert auf das Wesentliche. Nicht zuletzt dadurch ist die Handhabung wirklich simpel, so dass der Einstieg auch technisch weniger Begabten leicht fällt“, lobt beispielsweise ein Nutzer.

Einfach Abrechnung mithilfe eines Online-Formulars

Ähnlich wie bei einer Software für Steuererklärungen führt Anwaltgebühren.online den Anwalt, die Anwältin oder die Kanzleimitarbeiter durch das Formular. Nach und nach werden alle relevanten Parameter des Sachverhalts abgefragt. Während der Eingabe werden an den jeweiligen Positionen im Formular seitlich am Bildschirmrand passende Erläuterungen und Entscheidungshilfen eingeblendet. Sie helfen dem Anwender seinen Sachverhalt daraufhin zu überprüfen. Die Abrechnungslösung funktioniert nicht nur auf dem PC, sondern auch auf mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet.

Interessierte können sich über das Internet anmelden unter anwaltsgebuehren.online und die Abrechnungslösung derzeit noch kostenfrei 60 Tage lang testen; danach fallen für die Nutzung 29 Euro im Monat an.