Juristischer Jahresgipfel der Immobilienwirtschaft

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
0
597

Gastbeitrag von Christian Tackenberg, Projektleiter Heuer Dialog

Beim 6. Juristischen Jahresgipfel für die Immobilienwirtschaft treffen sich am 15. Mai 2018 in Berlin auch in diesem Jahr wieder führende Kanzleianwälte mit ihren Kollegen aus den Rechtsabteilungen der großen Unternehmen. Ihr Ziel: Netzwerke schaffen, rechtliche Neuerungen rund um das Thema Immobilien im Austausch sondieren.

Veranstaltet wird der Juristische Jahresgipfel von Heuer Dialog, Projektleiter ist Christian Tackenberg.

Was ist der Juristische Jahresgipfel?

Für Juristen – das gilt für Unternehmensjuristen und noch mehr für Kanzleianwälte – hängt der berufliche Erfolg vor allem von zwei Dingen ab: Einem guten Netzwerk und der Kenntnis der wesentlichen rechtlichen Neuerungen. Beides bieten wir mit dem Juristischen Jahresgipfel.

Juristen sind doch ohnehin gehalten, sich regelmäßig weiterzubilden?

Das ist richtig. Was nach unserer Auffassung fehlt, ist aber ein regelmäßiger Austausch zwischen Kanzleianwälten und ihren Kollegen aus den Rechtsabteilungen der großen Immobilienunternehmen. Dieser Austausch hilft beiden. Der Syndikusrechtsanwalt profitiert vom branchenübergreifenden Wissen des Rechtsanwalts, der ein Rechtsgebiet im Rahmen seiner Tätigkeit aus vielen Blickwinkeln bearbeitet hat. Diese Perspektive fehlt dem Unternehmensjurist, der – dafür wird er ja auch bezahlt – ein Thema meist nur aus Sicht seines Arbeitgebers betrachtet.

Und der Rechtsanwalt?

Dem Rechtsanwalt dagegen hilft es, die Sichtweise des Syndikus und damit des Unternehmens zu verstehen. Jedes Unternehmen ist anders und „wo der Schuh drückt“, erfährt man oft nur im persönlichen Gespräch. Gemünzt auf die Immobilienwirtschaft: einem Projektentwickler stellen sich beim Verkauf eines Objekts ganz andere Fragen als dem Investor.

Apropos rechtliche Fragen: Welche Themen behandeln Sie in diesem Jahr?

Um unserem Ziel, die Vernetzung von Syndikus- mit Kanzleianwälten zu fördern, Ausdruck zu verleihen, gibt es bei uns nur Co-Referate. D.h., ein Kanzleianwalt bespricht ein Thema stets gemeinsam mit einem Unternehmensjuristen. Zwei Topthemen in diesem Jahr sind ganz sicher die Datenschutzgrundverordnung („Was sind die To Dos für die Immobilienwirtschaft?“) und die Auswirkungen der BGH-Entscheidung zur Unwirksamkeit von Schriftformheilungsklauseln („Was bedeutet die Entscheidung für die Transaktionspraxis?“). Aber auch das Thema Legal Tech und unser jährlicher „Steuerrechtsblock“ erfreuen sich großer Beliebtheit bei unseren Teilnehmern.

Soldan ist Kooperationspartner des Juristischen Jahresgipfels. Wer sich mit dem Kennwort „SOLDAN“ anmeldet, erhält zehn Prozent Rabatt auf die Teilnehmergebühr:
www.heuer-dialog.de/veranstaltungen/10887/6-juristischer-jahresgipfel