Soldan gedenkt des ehemaligen Vorstandsmitglieds der Soldan Stiftung: Dr. h. c. Ludwig Koch

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2)
0
450

Die Soldan Stiftung trauert um ihr ehemaliges Vorstandsmitglied Dr. h. c. Ludwig Koch. Der engagierte Rechtsanwalt und langjährige Präsident des Deutschen Anwaltvereins ist im Alter von 85 am 30.07.2019 verstorben. „Dr. Ludwig Koch gehörte zu den wenigen Persönlichkeiten, die über die eigene Berufstätigkeit hinaus ihre Erfahrungen und ihr Wissen zum Nutzen der Allgemeinheit einsetzen. Ihm war es besonders wichtig, sich Gedanken über die eigene Stellung, die Rechte und Pflichten innerhalb seines Berufes zu machen und somit auch die weitere Entwicklung mitzugestalten. Mit ihm verlieren wir deshalb einen ganz besonders engagierten Vertreter der anwaltlichen Interessen, einen Rechtsanwalt, der nicht nur für seine Mandanten gekämpft, sondern sich weit darüber hinaus mit großer Leidenschaft für die Belange der Allgemeinheit und für den eigenen Berufsstand eingesetzt hat“, würdigte Sonja Schmid, Aufsichtsratsvorsitzende der Soldan Stiftung, die Verdienste des Verstorbenen auf der Trauerfeier, die am 9. August 2019 in Stuttgart-Vaihingen stattfand.

Dr. h. c. Ludwig Koch war von 2001 bis 2010 Mitglied des Vorstandes der Soldan Stiftung und hat durch sein Wirken maßgeblich dazu beigetragen, dass sie sich zur wichtigsten gemeinnützigen Fördereinrichtung für die Anwaltschaft in Deutschland entwickelt hat. In idealer Weise hat er die Idee von Hans Soldan fortgeführt, der vor mehr als 110 Jahren in Mainz den Verband Deutscher Rechtsanwälte gegründet hatte, um Kanzleien ohne Zwischenhandel zuverlässig und günstig mit Fach- und Büroartikeln zu versorgen. Aus den erwirtschafteten Gewinnen finanzierte er Selbsthilfeprojekte zum Wohl seiner Berufskollegen.

Wie Hans Soldan ging es auch Ludwig Koch darum, den Berufsstand zu fördern: Dass an deutschen Universitäten Institute und Lehrstühle für Anwaltsrecht errichtet wurden, geht zu einem großen Teil auf sein Engagement zurück. So gilt er doch als Spiritus Rektor des 1988 gegründeten renommierten Instituts für Anwaltsrecht an der Universität zu Köln. Er gab schließlich auch – zusammen mit seinem Vorstandskollegen in der Stiftung Dr. Dieter Ahlers – entscheidende Impulse für die Gründung des Soldan Instituts für Anwaltsmanagement. 2002 wurde der gemeinnützige Trägerverein gegründet, über den die Soldan Stiftung zusammen mit anderen Institutionen der Anwaltschaft dieses Institut fördert. Als einzige Einrichtung in Deutschland betreibt dieses Institut empirische Forschung zum Berufsstand der Anwaltschaft, bündelt interdisziplinäres Managementwissen und reichert es durch eigene Forschungsarbeiten an. Der Schulterschluss zwischen Rechtsanwaltschaft und Rechtswissenschaft war Ludwig Koch ein wichtiges Anliegen. Es lag ihm viel daran, dass das Anwaltsrecht in Forschung und Lehre aufgearbeitet wurde.

Innerhalb der Soldan Stiftung setzte sich Ludwig Koch ebenfalls für den anwaltlichen Nachwuchs ein. Er zählte zu den engagierten Befürwortern einer stärker am Berufsbild des Anwalts ausgerichtete Juristenausbildung an den deutschen Universitäten. Über die Soldan Stiftung leistete er auch hier zusammen mit dem gesamten Vorstand wertvolle Überzeugungsarbeit. Alle zwei Jahre veranstaltet die Soldan Stiftung die Soldan Tagung. Sie ist inzwischen ein wichtiges Forum für Wissenschaft und Praxis und die Empfehlungen, die von ihr ausgehen, finden heute Gehör bei all jenen, die Verantwortung in der Juristenausbildung tragen.

„Es sind nur einige Beispiele von vielen, die zeigen, wie sich Dr. Ludwig Koch allein für die Soldan Stiftung verdient gemacht hat. Die Idee von Hans Soldan hat er lebendig gehalten, an die heutige Zeit angepasst und weiterentwickelt. Dafür danken wir. Wir werden ihn nicht vergessen“, sagte Sonja Schmid.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here