Soldan unterstützt Flüchtlingsprojekt auf Lesbos

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
0
1197

Tausende Flüchtlinge leben derzeit auf der griechischen Insel Lesbos unter bisweilen prekären Bedingungen. Daran hat auch das Abkommen zwischen der Europäischen Union und der Türkei bislang nur wenig geändert. Denn täglich wagen Menschen auf das Neue die Fahrt über das Mittelmeer – auf der Suche nach Sicherheit und in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Inwieweit sich ihre Erwartungen erfüllen, ist denkbar unsicher.

IMG_6969
5 Paletten machten sich auf den Weg von Essen nach Lesbos

Jetzt haben der Deutsche Anwaltverein (DAV) und der Rat der Europäischen Anwaltschaften (CCBE) die Initiative ergriffen und eine individuelle Rechtsberatung für Flüchtlinge in Moria eingerichtet, dem größten Auffanglager auf der griechischen Insel. Der offizielle Name des Projekts lautet „European Lawyers in Lesvos“. Mindestens zwei Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte aus Europa werden dort für mindestens zwei Wochen ehrenamtlich arbeiten und den Flüchtlingen kostenlose und unabhängige Rechtsberatung anbieten. Ihnen zur Seite stehen Projektkoordinatoren, die unter anderem Kontakte zu griechischen Behörden und Hilfsorganisationen unterhalten, teilt der DAV mit. „Bei der Beratung handelt es sich in erster Linie um eine Erstberatung. In den meisten Fällen geht es darum abzuschätzen, welche Erfolgsaussichten ein Asylbegehren überhaupt hat“, erklärt Dr. Cord Brügmann, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Anwaltvereins.

Soldan stellt Büroausstattung zur Verfügung

Soldan unterstützt das gemeinsame Projekt von DAV und CCBE. Der Kanzleispezialist aus Essen hat die komplette Büroausstattung für die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte gespendet – vom Bürostuhl, Aktenschrank und Schreibtisch bis hin zum Aktenordner, Locher und Schreibgeräten. „Wir sind gern bereit gewesen, dieses wichtige Projekt zu unterstützen. Für die Flüchtlinge ist es immens wichtig, Informationen über ihren rechtlichen Status zu erhalten“, sagt Soldan-Geschäftsführer René Dreske.

Mitte August sind nun die Lieferungen mit der Büroausstattung auf der griechischen Insel angekommen. „Die Projektkoordinatoren sowie die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte vor Ort auf Lesbos sind mehr als erfreut über die hervorragende Ausstattung ihrer Arbeitsplätze“, teilt der DAV mit. DAV-Hauptgeschäftsführer Brügmann: „Wir danken der Soldan GmbH herzlich für die großzügige Unterstützung.“

Weitere Informationen insbesondere für Interessenten, die sich vor Ort im Rahmen des Projekts engagieren möchten, finden Sie hier: www.anwaltverein.de/de/european-lawyers-in-lesvos