Soldan setzt Zeichen für selbständige Anwaltschaft und praxisorientierte Juristenausbildung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
0
1863

Immer weniger junge Anwälte sind heute dazu bereit, eine eigene Kanzlei zu
gründen. Viele scheuen das Risiko und arbeiten lieber als angestellter Anwalt oder
freier Mitarbeiter in einer etablierten Sozietät mit. Das geht aus Untersuchungen des
Soldan Instituts hervor. Umso wichtiger ist es, dass unternehmerisches Engagement
in der Anwaltschaft ausgezeichnet wird. Das ist das Ziel des Kanzleigründer-Preises, den Soldan gemeinsam mit dem Deutschen Anwaltverein (DAV) / Forum Junge Anwaltschaft, der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) in diesem Jahr zum 9. Mal vergibt. „Wir wollen an positiven Beispielen zeigen, welche Erfolgsfaktoren für Kanzleigründungen wichtig sind und zugleich den Mut und die Risikobereitschaft derjenigen belohnen, die sich für den Weg in die Selbständigkeit entschieden haben“, sagt Soldan-Geschäftsführer René Dreske. Noch bis zum 10. September 2018 können sich Anwältinnen und Anwälte bewerben, die im Zeitraum zwischen 2014 und 2016 allein oder mit Partnern eine Kanzlei gegründet haben.

Die feierliche Preisverleihung findet am 11. Oktober 2018 im Rahmen der Programm 6. Hannoversche Anwaltskonferenz an der Leibniz Universität Hannover statt. Renommierte Referenten aus Wissenschaft und Praxis beschäftigen sich mit aktuellen Fragen rund um den Fall des diesjährigen Soldan Moots, denn die Konferenz bildet zugleich den Auftakt für die Endrunde in diesem studentischen Wettbewerb. An den beiden folgenden Tagen treten dann die studentischen Teams gegeneinander an und führen ihre Verhandlungen vor einem fiktiven Gericht. „Der Kanzleigründer-Preis und der Soldan Moot sind zwei
bedeutende Aktivitäten der Soldan Stiftung. Wir wollen damit ein Zeichen für die
selbständige Anwaltschaft und eine praxisorientierte Juristenausbildung setzen.
Zugleich führen wir damit das Engagement des Unternehmensgründers Hans Soldan
auf zeitgemäße Art und Weise weiter“, erklärt Dreske.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Bewerbung unter kanzleigruenderpreis.de